“Unser Brot- unsere Religionen – Dining for Peace, a la carte”

600 400 ComUnitySpirit - Religions and cultures in dialogue
  • 0

Die Lange Nacht der Kirchen 2015: Die Eindrücke
Afro- Asiatisches Institut Graz, Leechgasse 22-24, 8010 Graz

Das Afro-Asiatische Institut lud in der Langen Nacht der Kirchen in Kooperation mit dem Verein Zenith- Cultural Crosswalks, der Pfarre St. Andrä Graz, der Oper Graz und unseren interreligiösen wie interkulturellen GastgeberInnen zu einem besonderen interreligiösen Begegnungsfest ein.

In „Unser Brot – unsere Religionen“ hatten die rund 300 BesucherInnen im Restaurant der Weltreligionen Gelegenheit, Brot, Glaube, Auftrag und Verantwortung sowie persönliche Erfahrungen des  Engagements für den Frieden im  Gespräch zu teilen und zu diskutieren. Im Anschluss verliehen viele BesucherInnen von „Dining for Peace- a la carte“ mit einem persönlichen Videostatement der Stimme des Friedens Kraft und Ausdruck.
Das Menü „Unser Brot – unsere Religionen“ war dabei ebenso vielfältig wie unsere GastgeberInnen aus verschiedenen Religionsgemeinschaften bzw. Ansätzen der Friedensarbeit. Wir bedanken uns sehr herzlich bei  Pujan Rohani von der Bahá’í Gemeinde Graz, Inge Margarete Brenner vom Buddhistischen Zentrum Bad Gams-Sakya Tsechen Changchub Ling  für die Buddhistische Religionsgesellschaft, Pramodchandra Harvey, unserem Kollegen im Afro-Asiatischen Institut, Bassem Asker und Selma Tiryaki, ReligionslehrerInnen für den islamischen Religionsunterricht für die Islamische Religionsgemeinde Graz, Kathrin Ruth Lauppert-Scholz und ihrer Initiative Judentum erLeben sowie Seagull Ondas, Lehrender für Menschenrechte und Friedensbildung, Michael Korak, Religionslehrer und Vertreter der KIRCHE JESU CHRISTI HLT (Mormonen),  Anna Maria Steiner, Theologin, römisch – katholische Religionslehrerin und Journalistin, Ephrem (Aboud) ISHAC, Theologe und Vertreter der Syrisch Orthodoxen Kirche, Brigitte Hinteregger, die als Beraterin für Menschenrechtsarbeit und psychosoziale Traumaarbeit 2008-2014 in Liberia und im Südsudan zivilen Friedensdienst in Krisengebieten geleistet hat und last but not least  bei Virginia Argarate und dem  Verein ZENITH: European-Middle Eastern Intercultural Association für die Konzeption und die großartige Umsetzung.

In der bewegenden wie berührenden Community Dance Performance „Through the open door” unter der Leitung von Darrel Toulon, dem Balletdirektor der Oper Graz erzählten neun junge Menschen aus Ruanda, Iran, Afghanistan, Pakistan, Bhutan, Österreich und Gambia über den Tanz von sich, ihrer Herkunft, (Flucht-)Wegen und Hoffnungen. Sie rückten aktuelle globale Kriegskonflikte ganz nah an uns heran und drückten gleichzeitig ihre Hoffnung auf Frieden und sozialen Zusammenhalt aus.

Wir möchten uns bei allen Hosts und GastgeberInnen, der TänzerInnen, beim Film- und Medienteams, dem Restaurantteams, den OrganisatorInnen und natürlich bei unseren  Gästen für das Interesse und ihre Teilnahme bedanken. Gemeinsam haben wir gezeigt, was uns im friedlichen Zusammenleben bewegt und wie dieses im Austausch funktioniert und damit ein starkes Zeichen für den Frieden gesetzt. ComUnitySpirit eben.

Mit freundlicher Unterstützung der Diözese Graz-Seckau, der Stadt Graz-Abteilung für Bildung und Integration sowie Bürgermeisteramt, dem Projektfonds Steiermark „Wir halten Zusammen” sowie dem Bundeministerium für Europa, Integration und Äußeres.

HIER GEHT’S ZU DEN FOTOGALERIEN!