Fotogalerie und Rückblick: #Hoffnungslichter: Ein interreligiöses Zeichen für Solidarität

150 150 ComUnitySpirit - Religions and cultures in dialogue
  • 0

Das Attentat in Wien hat unsere Gesellschaft tief getroffen. Gleichzeitig hat es gezeigt, dass Österreich zusammensteht. Die Religionsgemeinschaften setzen ein Zeichen der Solidarität für die Opfer des Terroranschlages in Wien.

Kirchen und Religionsgemeinschaften in der Steiermark sowie der Interreligiöse Beirat der Stadt Graz stehen mit Lichtern für Hoffnung für den Zusammenhalt aller Menschen und ein friedliches Miteinander:
Am Ende der dreitägigen Staatstrauer wurden in der ganzen Steiermark Kirchen und Gebetshäuser, Moscheen, Tempel und die Synagoge hell erleuchtet und fünf Minuten die Kirchenglocken geläutet. Zur selben Zeit waren alle Menschen eingeladen in die Kirchen und Gotteshäuser zu kommen, um dem beizuwohnen oder in ihren Wohnungen eine Kerze in ein Fenster zu stellen und zu beten.

Ibrahim Čikarić, Vorsitzender der Islamischen Religionsgemeinde Steiermark, begrüßte die vom ökumenischen Forum unter Christian Leibnitz ausgegangene Initiative und lud die steirischen Moscheen dazu ein, ein Zeichen der Solidarität zu setzen. Ebenso verwies der Vertreter der griechisch-orthodoxen Kirche im Interreligiösen Beirat der Stadt Graz Grigorios Larentzakis auf die gerade in diesen Tagen immer wichtiger werdende Rolle des Dialoges, da „ein Verbrechen im Namen der Religion ein Verbrechen gegen die Religion selbst ist“.
Auch andere im Interreligiösen Beirat der Stadt Graz vertretenen Glaubensgemeinschaften beteiligten sich an diesem Akt der Solidarität: So ließ zum Beispiel der Präsident der Jüdischen Gemeinde Graz Elie Rosen, die Synagoge in Graz beleuchten, mit Unterstützung des Geistigen Rats in Graz wurde von der Bahá‘í-Gemeinde um 19:00 Uhr eine Zoom Andacht abgehalten und Kerzen in den Fenstern im Community Center am Volksgarten sowie im Bahá‘í- Zentrum aufgestellt. Auch die Buddhistische Religionsgesellschaft hatte unter anderem auf Initiative von Inge Brenner den Tempel in Bad Gams geöffnet und zum Innehalten, Meditieren oder Beten eingeladen. In Graz beteiligten sich u.a. weiters mit der Johannes der Täufer Kirche die Koptisch-orthodoxe Gemeinde.

Damit setzten wir gemeinsam ein Zeichen für Zusammenhalt, Freiheit, Gerechtigkeit, Frieden und Menschenrechte!
Mit dem Hashtag #Hoffnungslichter wurden Fotos der Lichter der Hoffnung gepostet und so erleuchteten wir den virtuellen Raum!

Wann: Donnerstag, 5. November 2020 um 19:00 Uhr
Wo: in teilnehmenden Kirchen, Gebetshäusern, Moscheen, Tempel in der ganzen Steiermark und bei Ihnen Zuhause
Wer: Kirchen und Religionsgemeinschaften in der Steiermark sowie der Interreligiöse Beirat der Stadt Graz

#Hoffnungslichter