Buchpräsentation „Mehr Kopf als Tuch“ Amani Abuzahra (Hg.)

682 1024 ComUnitySpirit - Religionen und Kulturen im Dialog
  • 0

© VERLAGSANSTALT TYROLIA Gesellschaft m.b.H

Buch­präsen­ta­tion
Amani Abuzahra (Hg.)

Mehr Kopf als Tuch
Mus­lim­is­che Frauen am Wort

Hier schreiben mus­lim­is­che Frauen selb­st und selb­st­be­wusst über The­men, die ihnen unter den Nägeln bren­nen:
Kar­riere, Heimat, All­t­ags­diskri­m­inierung, Vielfalt und Inte­gra­tion. Es sind kri­tis­che weib­liche Töne, die Ein­blick geben in die islamis­che Com­mu­ni­ty und in ihre ganz per­sön­lichen Erfahrun­gen.
2. Auflage nach nur 2 Monat­en!

Zahlre­iche Büch­er wer­den über mus­lim­is­che Frauen ver­fasst, wenige von ihnen. Hier schreiben nun Mus­lim­in­nen aus Öster­re­ich und Deutsch­land über ver­schiedene The­men, die sie beschäfti­gen: über Heimat und Kar­riere, über All­t­agsras­sis­mus und Diskri­m­inierungser­fahrun­gen bis hin zu Vielfalt und Inte­gra­tion. Die Samm­lung von gesellschaft­skri­tis­chen Analy­sen und per­sön­lichen Geschicht­en gewährt einen Ein­blick in die Lebenswel­ten engagiert­er Mus­lim­in­nen und gibt auch die kri­tis­chen weib­lichen Töne der mus­lim­is­chen Com­mu­ni­ty wieder, die nicht so oft gehört wer­den. So macht dieses Buch die Vielfalt der mus­lim­is­chen Frauen sicht­bar, die wiederum ein Stück weit zum Dia­log und zur Ver­sach­lichung beitra­gen in einem emo­tion­s­ge­lade­nen Diskurs um das The­ma Islam.

Zum Pres­se­text    Cov­er    Inhalt

Wann: Mittwoch, 28. Feb­ru­ar 2018, 18.00 Uhr
Wo:
Frauenser­vice Graz, Lend­platz 38, 8020 Graz

© VERLAGSANSTALT TYROLIA Gesellschaft m.b.H

AMANI ABUZAHRA, geb. 1983 in Amstet­ten, studierte Philoso­phie an der Uni­ver­sität Wien sowie Inter­cul­tur­al Stud­ies an der Uni­ver­sität Salzburg. Sie ist Hochschul­pro­fes­sorin der Philoso­phie und Interkul­turellen Päd­a­gogik und lehrt an der Kirch­lich-Päd­a­gogis­chen Hochschule Wien/Krems. Vor­trags- und Forschungstätigkeit über den Islam, die Par­tizipa­tion von Mus­lim­In­nen, Iden­tität­skon­struk­tio­nen sowie Inter- bzw. Tran­skul­tur­al­ität.