28.06.2014: Stiller Gedenkmarsch

430 254 ComUnitySpirit - Religionen und Kulturen im Dialog
  • 0

Graz trauert. Am Sonntag, den 28. Juni 2015 wird bei einem stillen Gedenkmarsch der Opfer der Amokfahrt am vergangenen Samstag gedacht. Start ist um 16:30 Uhr am Griesplatz, um 18 Uhr findet ein Gebet am Hauptplatz statt, bei dem neben Bischof Wilhelm Krautwaschl auch Superintendent Hermann Miklas, Ali Kurtgöz, der Vorsitzende der Islamischen Glaubensgemeinschaft in der Steiermark, und Oskar Deutsch, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Wien, teilnehmen werden.

Übertragung auf Videowalls

Die Route des Gedenkmarsches führt vom Griesplatz über die Augartenbrücke in die Grazbachgasse, weiter über die Wielandgasse zum Joanneumring. Von dort geht es zum Eisernen Tor in die Herrengasse und zum Hauptplatz. Am Eisernen Tor sowie auf dem Hauptplatz wird der Gedenkakt auf Videowalls übertragen.

Zu diesem stillen Gedenkmarsch werden Tausende Menschen erwartet. Aus Sicherheitsgründen folgt die Strecke daher nicht exakt jener Route, die der Amokfahrer am vergangenen Samstag genommen hat. Entlang der Strecke müssen Sperren errichtet werden, um Fluchtwege zu sichern. Eine Teilnahme am Gedenkmarsch ist daher nur über den Griesplatz möglich.

Wer nur am Gedenken auf dem Hauptplatz teilnehmen möchte, für den sind einzelne Bereiche geöffnet. Bitte beachten Sie, dass das Fassungsvermögen des Hauptplatzes beschränkt ist. Der Zugang zum Eisernen Tor ist nur für TeilnehmerInnen des Gedenkmarsches möglich.

Gedenken auf dem Hauptplatz

Um 18 Uhr findet auf dem Grazer Hauptplatz ein gemeinsames Gedenken statt, zu dem Bundespräsident Dr. Heinz Fischer, Bundeskanzler Werner Faymann, der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer sowie der Grazer Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl sprechen werden. Gemeinsam mit den Vertretern der Religionsgemeinschaften wird gemeinsam für die Opfer und Angehörigen gebetet.

Aufgrund des furchtbaren Geschehens am vergangenen Samstag, das sich auch unmittelbar vor unserer Kirche zutrug und mehrere Tote und viele Verletzte forderte, steht das Pfarrfest der Stadtpfarrkirche ganz im Zeichen des Mitgefühls, der Trauer und des Gedenkens.

Gedenken beim Pfarrfest der Stadtpfarrkirche

Um 10 Uhr wird am Sonntag in der Grazer Stadtpfarkirche zum Heiligen Blut die Heilige Messe im Gedenken an die Opfer gefeiert, gestaltet vom Chor der Stadtpfarrkirche. Anstelle des anschließenden Sommerfestes rund um die Kirche wird im Brunnenhof zu einer einfachen Agape eingeladen. Dabei wird Raum und Möglichkeit geboten, aller Betroffenheit Ausdruck zu verleihen.