11.05.2017: Im Namen der Religion

1024 678 ComUnitySpirit - Religions and cultures in dialogue
  • 0

Vortrag mit Univ.-Prof. Dr. Heiner Bielefeldt. Eintritt frei

11. Mai 2017 | 19 Uhr | Barocksaal, Bürgergasse 2, Graz

Von den USA und einigen EU-Staaten über den Nahen Osten bis nach Indien: Vorurteile und Repressionen gegen religiöse Minderheiten sind in vielen Ländern zu beobachten. Die zahlreichen Verletzungen der Religionsfreiheit haben unterschiedlichste Ursachen und Akteure. Der Theologe und Philosoph Heiner Bielefeldt zeigt die Hintergründe dieser Menschenrechtsverletzungen auf und macht deutlich, dass unsere Wahrnehmung dabei stark von unseren Erwartungen beeinflusst wird.

Univ.-Prof. Dr. Heiner Bielefeldt ist Theologe und Philosoph. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und war 2010 bis 2016 UN-Sonderberichterstatter über Religions- und Weltanschauungsfreiheit. In dieser Funktion hat er weltweit mit Regierungsvertretern, Geistlichen, einfachen Gläubigen und Nichtregierungsorganisationen gesprochen und vor den Vereinten Nationen Bericht erstattet.

Eine Veranstaltung des Welthauses – Diözese Graz-Seckau, der pro oriente, der missio, des AAI Graz, der Katholischen Stadtkirche Graz, der Katholischen Aktion Steiermark, der oikumene, der Karl-Franzens-Universität Graz und der Katholischen Hochschulgemeinde.
Fotos: Ernst Zerche (Religionen)
Harald Sippel (Portrait Bielefeld)