07.05.2014 Schweigemarsch für verfolgte ChristInnen

304 200 ComUnitySpirit - Religions and cultures in dialogue
  • 0

Am 7. Mai marschieren Christen aller Konfessionen durch Graz, um auf Christenverfolgung aufmerksam zu machen.


Die Verfolgung, Vertreibung und Ermordung von Christen erreicht 2014 einen neuen Höhepunkt. Noch nie wurden so viele Christen aufgrund ihres Glaubens verfolgt wie heute. Für uns in Österreich ist es normal, dass jeder glauben darf, was er will. In vielen Krisenregionen ist das nicht der Fall. Unschuldige Christen werden bedroht und sogar angegriffen. 100 Millionen sind es weltweit. In vielen Krisenregionen sind Christen zu einer bedrohten Minderheit geworden und brauchen dringend Hilfe: Syrische Christen auf der Flucht, irakische Waisenkinder ohne Heimat, bedrängte Gemeinden in Nigeria.

Schweigend durch die Grazer Innenstadt
Der Schweigemarsch startet um 18 Uhr am Schloßbergplatz. Der Marsch führt durch die Innenstadt zum Dom, wo anschließend ein ökumenischer Gottesdienst mit Superintendent Hermann Miklas stattfindet. Veranstaltet wird der Schweigemarsch von CSI Österreich, gemeinsam mit dem Ökumenischen Forum christlicher Kirchen in der Steiermark. CSI Österreich ist – wie Christian Solidarity International – eine schon kurz nach dem Zweiten Weltkrieg u. a. von Kardinal König gegründete ökumenische Einrichtung der Kirchen.

Der Schwerpunkt der Veranstaltung gilt diesmal dem „islamistischen Terror“ in aller Welt – also dem Terror durch radikal-fundamentalistische Gruppierungen, die keinesfalls mit dem Islam als Religion zu verwechseln sind. Es wird sich in diesem Jahr sogar eine muslimische Gruppe aus Graz dem Schweigemarsch anschließen und somit das gute Verhältnis der verschiedenen Religionsgemeinschaften in Graz unterstreichen. Terroristische Gewaltausübung ist generell mit dem Koran nicht vereinbar. Der Grundgedanke von CSI umfasst die weltweiten Religionsfreiheit als Menschenrecht.

Im Anschluss an den ökumenischen Gottesdienst im Dom lädt CSI um 19.30 Uhr zu einem Fachvortrag von Prof. Massimo Introvigne ins Priesterseminar der Diözese Graz-Seckau ein.

CSI-SCHWEIGEMARSCH
Mittwoch 7. Mai
Treffpunkt: 18 Uhr am Schloßbergplatz
anschließend ökumenischer Gottesdienst im Grazer Dom
19.30 Uhr Fachvortrag von Prof. Massimo Introvigne im Priesterseminar