ComUnitySpirit – Religionen und Kulturen im Dialog

In Achtung der kul­turellen und religiösen Vielfalt auf der Grund­lage europäis­ch­er Werte nimmt sich das Pro­jekt ComU­ni­tySpir­it über die Förderung des Dialogs der Reli­gio­nen und Kul­turen im kom­mu­nalen Leben ein­er Auf­gabe von großer iden­titätss­tif­ten­der Rel­e­vanz an. Das Pro­jekt ComU­ni­tySpir­it – Reli­gio­nen und Kul­turen im Dia­log nimmt die gemein­schafts­bildende, pos­i­tive Kraft, die in den in Öster­re­ich vertrete­nen Reli­gio­nen und Kul­turen angelegt ist, in den Blick und trägt auf kom­mu­naler Ebene in Graz und darüber hin­aus dazu bei, den inter­re­ligiösen und interkul­turellen Dia­log und entsprechende Begeg­nun­gen der Bürg­erIn­nen anzure­gen.

Ger­ade in Gesellschaften wie unser­er, die durch Säku­lar­isierung gekennze­ich­net sind, ist das Ziel durch die Analyse von Gemein­samkeit­en und ver­schiede­nen Poten­tialen in den Reli­gion­s­ge­mein­schaften einen Beitrag zum Zusam­men­leben zu leis­ten und das friedliche Zusam­men­leben der Reli­gio­nen und Kul­turen zu fördern, aus­ge­sprochen wichtig. Das Net­zw­erk des Dialogs beste­hend aus in Graz heimis­chen Reli­gion­s­ge­mein­schaften, deren VertreterIn­nen, Dialog­grup­pen, den Exper­tIn­nen als Gäste und  Teil­nehmerIn­nen der Kon­ferenz und dem Impuls, der aus einem solch inten­siv­en Arbeit­str­e­f­fen her­vorge­ht, wird über das Pro­jekt ComU­ni­tySpir­it, die damit ver­bun­dene Geschäftsstelle des Inter­re­ligiösen Beirats der Stadt Graz als Koor­di­na­tion­sstelle für den Inter­re­ligiösen und interkul­turellen Dia­log gezielt genutzt, weit­er geführt und ver­tieft.

Wir danken unseren Förderge­berIn­nen der Diözese Graz-Seck­au, der Stadt Graz und de, Bun­desmin­is­teri­um für Europa, Inte­gra­tion und Äußeres für die anhal­tende Unter­stützung und Förderung von „ComU­ni­tySpir­it“ sowie die langjährige gute Zusam­me­nar­beit.

Die Veror­tung im Afro-Asi­atis­chen Insti­tut Graz mit seinem offe­nen, tol­er­an­ten als auch kri­tis­chen Zugang der Vielfalt gegenüber, macht einen nach allen Seit­en hin offe­nen Umgang mit der The­matik möglich. Die Umset­zung der Inter­re­ligiösen Kon­ferenz, die langjährige Erfahrung und Inter­na­tion­al­ität, der Grund­stock an inter­re­ligiösen und interkul­turellen Kon­tak­ten sowie die langjähri­gen und fort­laufend­en Bemühun­gen um den interkul­turellen sowie den inter­re­ligiösen Dia­log sind die tra­gen­den Säulen dieser Dia­log-Plat­tform.

Die Posi­tion des Afro-Asi­atis­chen Insti­tuts Graz als Ein­rich­tung der Diözese Graz-Seck­au mit einem unab­hängi­gen und freien Pro­fil in der Gestal­tung macht die opti­male Nutzung von bere­its gelegten Schienen und die für alle Seit­en wichtige Posi­tion des Bindeglieds zu Ein­rich­tun­gen der Reli­gions- und Kul­turge­mein­schaften sowie zu den Ein­rich­tun­gen der Stadt Graz auf unkom­plizierte Weise möglich.