Abrahams Töchter und Söhne

826 551 ComUnitySpirit - Religionen und Kulturen im Dialog
  • 0

Zankapfel Jerusalem – Die aktuelle Lage im heili­gen Land
Faces in Prayer – Fotoausstel­lung von Katha­ri­na Hei­gl
Hat Europa Zukun­ft? Europa und der Islam

Don­ner­stag, 19.04.2018, 18:00 Uhr

Bil­dung­shaus Mari­a­trost, Kirch­bergstraße 18, 8044 Graz

18:00 Uhr:
Zankapfel Jerusalem – Die aktuelle Lage im heili­gen Land
Kaum eine Woche, in der nicht Jerusalem in den Nachricht­en auf­scheint. Die Entschei­dung Präsi­dent Trumps, Jerusalem auch offiziell als Haupt­stadt Israels anzuerken­nen, hat wieder gehörig Emo­tio­nen wachgerufen. Wie aber lebt es sich vor Ort, welche Ten­den­zen lassen sich erken­nen und wie fühlt es sich an als Christ ein­er Min­der­heit anzuge­hören?
Vor­trag mit Diskus­sion von MMag. Markus Bugn­yar, Rek­tor des Öster­re­ichis­chen Hos­pizes zur Heili­gen Fam­i­lie in Jerusalem. Das Öster­re­ichis­che Hos­piz zur Heili­gen Fam­i­lie in Jerusalem war das erste nationale Pil­ger-Gäste­haus im Heili­gen Land, eröffnet im Jahr 1863. Es ver­ste­ht sich als Kul­turträger Öster­re­ichs im Ori­ent sowie Stätte der Begeg­nung unter­schiedlich­er Kul­turen und Reli­gio­nen.

19:00 Uhr:
Faces in Prayer – Fotoausstel­lung von Katha­ri­na Hei­gl
Ausstel­lungs­dauer 19.04. bis 31.10.2018
Spir­i­tu­al­ität ohne Etikett. Reli­gion ohne Pri­or­itäts- oder Mach­tanspruch. 30 Gesichter im Gebet, die den Namen des Gottes, mit dem sie ger­ade kom­mu­nizieren nicht preis­geben.
Reli­gion wird oft zu Unrecht als Machtin­stru­ment miss­braucht, als Grund vorgeschoben für Krieg, Mord und Gier. Das hat aber nichts mit dem Kern spir­ituellen Strebens zu tun.
Regis­seurin und Fotografin Katha­ri­na Hei­gl will mit ihrem Pro­jekt „Faces in Prayer“ einen Denkanstoß liefern, die Natur der vie­len unter­schiedlichen Reli­gio­nen, die es auf der Welt gibt, in ihrer Ursprünglichkeit zu betra­cht­en um dabei Ähn­lichkeit­en zu ent­deck­en. Sie hat Men­schen im Gebet oder während der Med­i­ta­tion fotografiert, in Kirchen, Moscheen, Syn­a­gogen und Tem­peln in Öster­re­ich und Israel. Die Gesichter zeigen oft eine tiefe Ver­sunken­heit und Schön­heit, geben aber keinen Hin­weis darauf, ob die porträtierte Per­son nun Moslem, Christ, Hin­du, Jude, Bud­dhist oder Sikh ist. Neben den Fotos sind auch aus­gewählte Zitate der Fotografierten, jew­eils auf Deutsch, Englisch, Ara­bisch und Hebräisch aus­gestellt.

Ein­führung durch MMag. Markus Stephan Bugn­yar, Rek­tor des Öster­re­ichis­chen Hos­pizes zur Heili­gen Fam­i­lie in Jerusalem.
Wir freuen uns über die Anwe­sen­heit der Kün­st­lerin.

19:30 Uhr:
Hat Europa Zukun­ft? Europa und der Islam
Der Dia­log des Vatikans mit den Mus­li­men
P. Michael Hein­rich Weninger ist seit 2012 Mit­glied im Päp­stlichen Rat für den Inter­re­ligiösen Dia­log, und hier für die Beziehun­gen zum Islam zuständig. Nach ein­er langjähri­gen erfol­gre­ichen diplo­ma­tis­chen Kar­riere mit den Schw­er­punk­ten Völk­er­recht, Zen­tral-, Ost und Südos­teu­ropa sowie Dia­log mit den Reli­gio­nen, Kirchen und Weltan­schau­un­gen wurde er 2011 zum Katholis­chen Priester gewei­ht. Lebt und arbeit­et aktuell in Rom. Er ist ein­er der geisti­gen Väter des König-Abdul­lah-Dialogzen­trums in Wien und zugle­ich Öster­re­ichs einziger Diplo­mat, der auch Priester ist.